Newsletter
Start News Aktuelle Saison

News von Bord - Segeln auf einer Nautor's Swan | charisma4sea

Von den Shetlands auf die FäröerGroßer Bahnhof in Tórshavn

Bei hochsommerlichen Temperaturen verlassen wir Bergen am Sonntag und cruisen bei blauen Himmel und Sonnenschein durch die west-norwegischen Fjorde. Am frühen Abend machen wir im kleinen Hafen von Einvindik fest. In der Halbzeitpause des WM Finales laden wir  die akteullen Grib-Daten. Die Fahrt auf die Shtelands wird ein Wettlauf mit der Zeit, wenn wir dem Westwind eines schnell heranrauschenden Tiefs entgehen wollen. Wir entscheiden uns noch in der Nacht aufzubrechen und so heißt es nach dem WM Sieg "Leinen los".

Mit Halbwind-Kurs rauschen wir gen Westen, passieren mehrere Bohrinsel-Felder und erreichen nach 30 Stunden Lerwik, die Hauptstadt der Shetlands. Kaum sind wir vertäut ziehen die ersten Schauer durch - unsere Ankunft ist just-in-time!

Das richtige Wetterfenster zur Überfahrt auf die Färöer tut sich zwei Tage später auf. Am späten Nachmittag brechen wir auf und segeln bei aufklarendem Himmel durch das Insel-Archipel in nördlicher Richtung. Die 230 sm gestalten sich abwechslungsreich - von Motor über Spinnaker und ausgebaumter Genua ist alles dabei. Nach knapp 40 Stunden machen wir am frühen Morgen bei diesigem Wetter in bester Lage von Tórshavn fest.

Am angrenzenden Dock herrscht emsiges Treiben. Absperrgitter werden mit dem Gabelstapler hin- und hergefahren, ein roter Teppich wird auf dem nassen Asphalt ausgerollt, ausgeblichene Flaggen werden durch neue ersetzt und ein hochdekorierter Offizier läuft aufgeregt auf und ab. Als sich immer mehr Schaulustigen am Kai versammeln schauen wir doch auch mal genauer hin und fragen nach: "The Queen of Norway is visiting the Färöer Islands..."

Und schon biegt die königliche Yacht Norge ins Hafenbecken ein und macht gegenüber fest. Die Charisma liegt in guter Gesellschaft: Auf Kommando rauschen die Flaggen in die Toppen, die Gangway wird ausgefahren und der rote (mittlerweile trief nasse) Teppich nochmals ausgerichtet - der königliche Besuch aus Norwegen wird gebührend empfangen ...

 

Dank Dinner4sea gab es auch etwas Leckeres zu Essen:
Freske Reker aus Bergen

 

 

 

Dänische SüdseeAuftakt zur Nordlandreise - Dänische Südsee

Während der Kieler Woche ist einiges los auf der Förde. Als wir am Samstag Abend vor Strande den Anker fallen lassen ist allerdings schon wieder Ruhe eingekehrt. Die Parade der Großsegler ist vorbei, nur noch hier und da sind vereinzelt Segler unterwegs und aus Kiel Schilksee trägt der Wind gedämpfte Musik übers Wasser.

Wir haben einen ruhigen Törnauftakt, der am nächsten Morgen durch emsiges Treiben abgelöst wird. Die Regatta-Flotte aus Schilksee rückt zur Wettfahrt aus. Um uns herum wimmelt es von Jollen die alle Kurs Startlinie nehmen und uns als Ankerlieger unter rauschender Fahrt gekonnt umschiffen.

Nachdem uns auch die letzten Nachzügler passiert haben, holen wir den Anker auf und setzten Segel. Wir rollen das Feld von hinten auf und rücken einigen verirrten Regattiers auf die Pelle. Zwischen zwei Regattabahnen hindurch nehmen wir Kurs Marstal-Rinne.

Wir tauchen ein in die dänische Südsee und machen am frühen Abend in Svendborg fest. Am nächsten Tag geht es bei herrlichem Sonnenschein und leichter Backstagsbrise durch den Svendborg Sund, vorbei an den rausgeputzten dänischen Sommerresidenzen. Mit dem Passieren der Nordspitze Langelands dreht der Wind und weht uns auf die Nase. Die Große Belt Brücke kommt und kommt nicht näher. Kurzerhand ändern wir unser Tagesziel - anstatt gegen an zu motoren setzen wir den Spi und nehmen Kurs Smallands Fahrwasser.

Stubbeköbing ist ein guter Ort um das Spiel Deutschland gegen Algerien zu sehen – so denken wir. Als wir kurz nach 22 Uhr durch den verlassenen Ort irren und sehnlichst eine Kneipe mit Fußballübertragung suchen werden wir eines besseren belehrt.
Das einzige, was den Einheimischen zu Fußball einfällt ist der ortseigene Bolzplatz – gleich vorne rechts, da könnten wir spielen wenn wir wollten. Weltmeisterschaft, Brasilien, 1/8 Finale – scheint hier keinen zu interessieren.

Wir hatten schon aufgegeben, als tiefes Raunen aus einem kleinen roten Hafen-Häuschen zu hören ist. Hier sitzen sie also die Fußballfans, beim vom Hafenmeister organisierten Public-Viewing . . . der Abend ist gerettet!

Trotz Nachspielzeit, Verlängerung und Sieger-Whisky stehen wir am nächsten Morgen früh auf. Wir steuern durch den Groensund, ziehen unter Spinacker an den Kreidefelsen von Moensklint vorbei und nehmen Kurs Kopenhagen ...

 

Lust auf Segeln? Kommen Sie an Bord unserer Nautor's Swan und segeln Sie unter der fachlichen Anleitung von Profi-Skipper Constantin Claviez.
Segelreviere: Nordsee, Ostsee, Englischer Kanal, Atlantik, Keltische See, Irminger See, Nordmeer, Karibik und Ostküste USA.
Unser besonderes Highlight: Schwerwettertraining auf der Nordsee.