Unsere Erlebnisse

Spinnaker-Segeln in der Theorie

Spinnaker-Segeln in der Theorie

Helgland am Horizont

Wir segeln unter Spi in die Elbmündung

Unter Spinnaker

Nach dem Frühstück führen wir Gezeitenkunde anhand praktischer und realisierbarer Törnplanung durch. Die Frage: Ist Hooksiel ein machbares Etappenziel, wenn wir am Donnerstag unseren Zielhafen Hamburg erreichen wollen?

In der Theorie
Wir gönnen uns einen kurzen Landgang und widmen uns einer zweiten Theorieeinheit – diesmal geht es ums Spinnakersegeln und die Grundlagen der Segelphysik. Nach einer kurzen Ruhephase legen wir am frühen Nachmittag 3 Stunden vor Niedrigwasser ab.

In der Praxis
Bei einem variablen N 3 segeln wir unter dem 191 qm umfassenden Leichtwindspinnaker ‚Runner‘ aufmerksam nach dem Wind durch die Helgoländer Bucht. Bei Niedrigwasser erreichen wir die Norderelbe. Wir nehmen die Passage des Luechterlochs und profitieren vom Kentern des Gezeitenstroms. Mit Einsteuern in die Elbe nimmt der Wind ab, wir bergen die Segel und steuern Cuxhaven unter Motor an. Am Abend erreichen  wir den Amerikahafen und machen am Schwimmponton längsseits fest – Distanz 37 sm.

Lesen Sie über uns in...