Unsere Erlebnisse

Glückstadt - Cuxhaven

Im ersten Tidenintevall kreuzen wir in Richtung Elbmündung

Cuxhaven - Helgoland

Im zweiten Tidenintervall haben wir Anliegerkurs

Ansteuerung Helgoland

Die Hochseeinsel empfängt uns mit warmen Farben aber kalten Temperaturen

In Tidenintervallen bis Helgoland

Die Gezeit bestimmt die Zeit des Seefahrers, so bleibt für die Nachtruhe lediglich der Rahmen des nach Niedrigwasser wieder auflaufenden Tidenintervalls. Das Hoch über der Nordsee entsendet auf seiner Vorderseite weiterhin polare Kaltluft mit geringem Luftdruckgradienten in das Elbrevier. Am Morgen legen wir in kalt-grauer Stimmung bei Hochwasser ab.

1. Tidenintervall
Wir steuern mit der ablaufenden Tide ohne Wind elbabwärts. Als bei St. Margarethen Wind aufkommt, setzen wir die Genua III und das Großsegel. Mit Passieren der Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals segeln wir bei variablem westlichem Wind der Stärke 2-4 Beaufort Cuxhaven entgegen. Wir trotzen der Kälte mit aktiver Seemannschaft zahlreicher Kreuzschläge. Unter wachsamer Beobachtung des Schiffsverkehrs führen wir die Wenden rechtzeitig und eindeutig aus, um uns von möglichen Kollisionsgefahren freizuhalten. Mit Unterstützung des Gezeitenstroms kommen wir gut voran und steuern in die Elbmündung. Wir erreichen den Amerikahafen von Cuxhaven rechtzeitig bei Niedrigwasser und machen am Gästeponton der Liegegemeinschaft fest. Distanz: 31 sm.

Pause
Wir nutzen das auflaufende, uns entgegenstehende Tidenintervall und genehmigen uns ein Brunch. Anschließen freuen wir uns auf einen Mittagsschlaf oder Landgang bevor wir wieder zu einem frühabendlichen Spargelessen zusammenkommen. Mit dem abendlichen Hochwasser legen wir wieder von Cuxhaven ab.

2. Tidenintervall
Wir steuern mit der einsetzenden ablaufenden Tide entlang des Elbe-Fahrwassers unter Motor gen NW und wählen die Passage durch das Luechterloch. Mit Einsteuern in die Norderelbe haben wir Strecke gegen den leichten NW-Wind gut gemacht, so dass wir nun unter Genua III und Großsegel durch die Deutsche Bucht einen schönen Anliegerkurs gen Helgoland segeln können. Der anfänglich durch die Konstellation Wind gegen die ablaufende Tide bedingte kabbelige Seegang beruhigt sich, je weiter wir in die offene See hinaussegeln. Aufgrund der polaren Kaltluft haben wir sehr klare Sicht und das Leuchtfeuer mit Blitz zu 5 Sekunden weist uns den Kurs gen Roten Felsen. Die sommernächtliche Ansteuerung hüllt die Insel in warme Farben, die kalten Temperaturen hingegen vermitteln eher das Gefühl im sehr hohen Norden unterwegs zu sein...

Auf der Insel
Zu spätabendlicher Stunde machen wir im Südhafen von Helgoland an einer Najad längsseits im Päckchen fest - Distanz 36 sm. Zum Ausklang des Abends findet sich die Crew im beheizten und stimmungsvoll mit Petroleumlampen beleuchteten Salon zusammen. Das CHARISMA-Team kann neben fachgerechtem Segeln auch sehr inhaltsreiche Gespräche führen...

Lesen Sie über uns in...