Unsere Erlebnisse

Das große Tuch

Im westlichen Sektor des umfangreichen Hochs über Russland weiten sich die Isobaren – in der Deutschen Bucht weht derr Wind schwach aus Süd. Am Vormittag legen wir bei niedrigem Wasserstand von Helgoland ab, unser heutiges Etappenziel ist Amrum. Wir steuern zunächst zwischen Helgoland und der Düne mit Kurs NW bis zur Kardinaltonne Sellebrunn-W.

Spinnaker
Bei S 2-3 Bft. segeln wir unter Genua III und Großsegel mit Kurs NE durch die Deutsche Bucht. Wir bereiten den Leichtwind-Spinnaker zum Setzen vor, verteilen die Positionen und heißen das 180 qm umfassende Tuch auf. Bei variablem Wind segeln wir aufmerksam nach dem Wind. Zur späten Mittagszeit flaut es ab. Wir bergen den Spi und setzen die Fahrt unter Motor fort.

Wattenmeer
Wir nutzen die restliche auflaufende Tide um die Ansteuerungstonne des Rütergats zu passieren und steuern über das betonnte Fahrwasser Richtung Amrum. Am Nachmittag machen wir bei hohem Wasserstand im Hafen von Wittdün fest – Distanz 38 sm. Wir machen einen abendlichen Spaziergang zum Kniepsand und zur Strandbar Seehund. Nach einem Fischsnack kehren wir an Bord zurück und machen uns einen gemütlichen Abend an Bord.

Lesen Sie über uns in...