Unsere Erlebnisse

Flaute auf dem großen Teich

In der Nacht lässt der Wind langsam aber sicher immer weiter nach. Wir versuchen selbst bei leichter Brise mit sehr aufmerksamen Steuerleistungen das seglerisch rauszuholen, was machbar ist. Ab den frühen Morgenstunden holt uns jedoch die Flaute ein.

Wir setzen unsere Fahrt im Kern des Hochs unter Motor fort. Die Crew geht weiterhin routiniert ihre Wachen und gestaltet am Morgen ein leckeres Frühstücksbüffet. Wir steuern durch eine sanfte Atlantikdünung durch den Tag in eine milde sternenklare helle vierte Nacht.

Lesen Sie über uns in...