Unsere Erlebnisse

Auf der Zielgeraden eingeweht

Nach einer Woche Spinnakersegeln und einem sonnigen Besuch in der Hansestadt Bergen haben wir nun Schwerwettertraining pur. Schon seit Tagen verheißt die Vorhersage für die Nordsee keine Wetteränderung. Ein umfassendes Sturmtief über dem Atlantik (960 HPa) wird durch ein Hoch über Skandinavien (1037 HPa) ausgebremst. Im Grenzbereich beider Druckgebilde komprimieren sich die Isobaren und führen zu giftigen nasskalten Süd-Ost Winden. Mit 7-8 Beaufort weht es uns direkt auf die Nase. Sturmwarnung wohin man schaut!

Ein weiteres Mal überzeugt die SY Dantés als seegängiges Schiff. Unter Try-Segel und Kutterfock haben wir uns gestern gegen stürmischen Wind und Salzwasserduschen nach Tananger vorgearbeitet. Hier ist jedoch erstmal Endstation.

Wie wir es auch drehen und wenden - bei der vorherrschenden Wetterlage kommen wir hier nicht weg. Zumindest nicht in die Richtung, in die wir wollen! Wir würden uns zwischen der Südküste Norwegens und der Nordwesthuk Dänemarks festkreuzen. Auch ein Ausweichen über den Skagerrak in die Ostsee führt lediglich in eine wettertechnische Sackgasse. Alleine nach Edinburgh und Richtung Nordpol hätten wir Anliegerkurs... Aber wer möchte da jetzt noch hin?

Nach 8.200 Seemeilen auf der Zielgeraden eingeweht! 

Jetzt heißt es abwarten, um nicht zu sagen "Ruhe bewahren"...

Wir haben uns für den schützenden Hafen entschieden und machen einen Ausflug nach Stavanger. Das nächste Wetterfenster kommt bestimmt - dann nutzen wir das Geschwindigkeitspotential unserer Swan um mit direktem Kurs über die Nordsee gen Heimat zu jagen...

Lesen Sie über uns in...