Unsere Erlebnisse

2014 | 20 Stunden Wetterfenster

Ein Atlantiktief, das sich von Kap Farewell in Grönland bis in die Nordsee ersteckt, wird in den nächsten Tagen stürmischen WSW-Wind bringen. 35 kn Wind von vorn versperren uns den Seeweg zu den Äußeren Hebriden.

Jetzt kommt mit dem Caledonian Canal die anfänglich skizzierte Variante 4 ins Spiel. Das passende Wetterfenster ist knapp. Wir haben nur 20 Stunden Zeit um Wick am nördlichen Eingang des Moray Firth zu erreichen, bevor eine durchziehende Front SW-Wind bringt.

Am Dienstag um 20:00 UTC verlassen wir Lerwick und motoren 20 sm gegen den Rest der Tide und den abflauenden Südwind entlang der Küste nach Süden. Ab 00:00 UTC wird der Wind mit Durchzug einer Regenfront schlagartig auf NW drehen. Zu diesem Zeitpunkt möchten wir Sumburgh Head bereits passiert haben, um das volle Tidenintervall gen Süden mit dem einsetzenden NW Wind nutzen zu können.

Von der Südspitze der Shetlands bis Wick sind es 100 sm. Fair Isle und die Orkney Islands lassen wir Steuerbord liegen. Ein Tideninterwall haben wir gegen uns.  Ausläufer des Pentland Firth schicken uns Stromschnellen, die uns mit bis zu 10 Knoten unserem Etappenziel entgegenjagen lassen.

Nach 19 Stunden passieren wir am Mittwoch 15:00 UTC die Hafeneinfahrt von Wick. Punktlandung - das Wetterfenster hat gehalten und wir haben es optimal für uns genutzt. Unser nächstes Etappenziel liegt mit Inverness ca. 70 sm entfernt ...
 

Lesen Sie über uns in...