Unsere Erlebnisse

2014 | Schweres Wetter im Moray Firth

Die 70 sm von Wick nach Inverness hatten es in sich. Bei hackiger See und Wind von vorn haben wir uns gestern durch den Moray Firth gearbeitet. Nach einer stürmischen Nacht in Cormatry hieß es heute früh Anker auf.

Mit auflaufend Wasser haben wir die Barre (2,1 m bei Niedrigwasser) vor der Kessock Bridge passiert. Bei Springzeit haben wir besonders starken Strom, der die See vor dem Eingang des Caledonian Canals zum Kochen bringt. Erstaunlich gut können wir die "Tidal Rips" durchsteuern. Mittlerweile hat der Wind weiter zugelegt und es stehen 40 kn Wind auf der Uhr, als wir zur Mittagszeit vor der ersten Schleuse des Kanals festmachen.

Nachdem die Schleuse passiert ist, machen wir Schluss für heute. Wir sind froh, im schützenden Hafen zu liegen, während der stürmische Wind in den Wanten orgelt.

Das Wetterbild der Grib-Daten ist eindrücklich und visualisiert warum die Variante Caledonian Canal die einzig richtige Entscheidung war.

Lesen Sie über uns in...