Unsere Erlebnisse

TR 2015 | Planspiel & Brotkrumen

Elmo: Der heutige Sonntag lief sehr geruhsam ab. Wer keine Wache hatte schlief aus, draußen war es neblig,nicht kalt aber etwas feucht. Der Wind war auf 20 kn zurückgegangen und die hohen Wellen wurden seltener. Seitdem ist es so stabil geblieben. Heute Mittag schien kurz die Sonne, was ein paar von uns zum Waschen nutzten. Wir liegen weiterhin gut in unserer Zeitplanung, behalten aber den Flautenstreifen, der Dienstag oder Mittwoch wahrscheinlich unsere Bahn kreuzt, im Auge.

Sonntags-Planungsspiel SY Charisma beim Trans Ocean Race: Vom Start am 28.06.2015 in Newport, R.I. bis zur Ziellinie beim Lizard Point beträgt die Distanz 3.000 sm. Im Vorfelde haben wir variable Wetterkonditionen berücksichtigend 1.000 sm pro Woche bzw. einen Tagesschnitt bis zu 150 sm überschlagen.

Nach 14 Tagen auf hoher See haben wir bislang 2.300 sm zurückgelegt, darin ist das wetter-taktische Aussegeln des Atlantik-Sturmtiefs östlich von Point Alpha mit inbegriffen. Es verbleiben 750 sm bis zur Ziellinie. Wir haben also 3/4 der Strecke innerhalb 2/3 der kalkulierten Zeit bewältigt. Die nicht absehbare Flaute am dritten Tag hat uns zurückgeworfen.

Seit dem 4. Etmal sind wir ununterbrochen im Plus und liegen bei einem Etmal-Schnitt bisher bei 6,8 kn bzw. 168 sm am Tag. Sollten die günstigen Wetterbedingungen weiter bestehen bleiben, haben wir gute Aussichten innerhalb des gesteckten Zeitrahmens zu bleiben.

Elmo: Alleine Gerd war heute Morgen schon früh aufgestanden, denn er hatte sich vorgenommen, ein Brot zu backen. Nicht ganz einfach unter Bordbedingungen, die Backzeit betrug bei dem Herd auch locker zwei Stunden, aber das Ergebnis war köstlich. Es gab frisch gebackenes, noch lauwarmes Brot mit Marmelade zum späten Frühstück. Manche bevorzugten auch Wurst.

Lesen Sie über uns in...