Unsere Erlebnisse

Ab jetzt geht es andersherum

Durch den Wechsel vom südlichen zum nördlichen Gezeiteneinfluss rund um Irland verändert sich auch unsere Zeitplanung. Statt bei Niedrigwasser abzulegen und den auflaufenden Gezeitenstrom zu nutzen, starten wir nun bei Hochwasser und segeln mit dem ablaufendem Gezeitenstrom gen Norden.

Tierischer Besuch
Während des Auftankens von Diesel in Kanistern bekommen wir Besuch vom Irischen Zoll. Ein auf Drogen, Geld und Tabak abgerichteter Hund schnüffelt sich durchs Schiff und möchte am liebsten - obwohl er nichts findet - auf der Charisma bleiben :)

Leinen los
Wir legen jedoch bei Hochwasser ab und segeln unter Genua durch den attraktiven Carlingford Lough. Als wir in die Irische See steuern setzen wir auch das Großsegel. Bei auffrischendem SW-Wind segeln wir auf Schmetterlingskurs parallel zu Nordirlands Südostküste gen NE.

Seemanschaft gefragt
Schauerwolken halten uns auf Trapp und fordern unsere Seemannschaft. Im Laufe des Nachmittages beruhigt sich das Wetter. Wir passieren mit den Tidal Rips die Stromschnellen vor Strangford und steuern die geschützte Bucht Cloghy Bay an. Nach 53 sm fällt in friedlicher Abendatmosphäre der Anker

Lesen Sie über uns in...