Unsere Erlebnisse

Ein Sommertag in der Arktis

Wir erleben eine strahlende Nacht in der nördlichsten Siedlung der Welt. Die Mitternachtssonne scheint vor tief blauem Himmel und lässt das Panorama der Drei Kronen und des Kongsbreen in einem einmaligen Licht erscheinen.

Dorfbummel
Am Morgen machen wir nach dem Frühstück und einer rekordverdächtigen Blitz-Spülaktion (grüne Spülhandschuhe/11 Minuten) einen Bummel durchs Dorf. Auf dem nördlichsten Postamt der Welt verpassen wir unseren Ansichtskarten einen Stempel und machen anschließend einen Abstecher ins Ny-Alesund Museum. Dank Richard bekommen wir als Charisma-Crew einen exklusive Butikken-Öffnungszeit. Wir kaufen ein paar Souvenirs bevor wir zur Charisma zurückkehren und mit aufgefüllten Wasser und Diesel-Reserven von Ny-Alesund ablegen.

Rund Kap Mitra
Der angekündigte SO-Wind setzt sich durch und wir segeln erst unter Genua II und dann unter Spinnaker gen Westen. Um das Flach vor Kap Mitra zu passieren fahren wir eine Schifte und bringen den Spinnaker von Steuerbord- auf Backbordbug. Mit bis zu 9 kn FüG rauschen wir durch den Kongsfjord. Der Wind dreht auf SW und fällt vorlich ein. Mit Annäherung an das Kap frischt es erwartungsgemäß weiter auf. Wir absolvieren bei konzentrierter Steuerleistung ein sportliches Spinnaker-Training.

Kurs Magdalenefjord
Hinter dem dem Kap flaut der Wind ab. Wir bergen den Spi und nach einer kurzen Segeleinheit unter Genua II & Grosssegel setzen wir die Fahrt unter Motor fort. Wir steuern entlang der Küste von Albert I Land nach Norden und passieren mehrere Gletscherfelder an Steuerbord. Der Himmel zieht sich zu, die Luftfeuchtigkeit steigt. Mit der Ansteuerung des Magdalenefjords fängt es an zu regnen. Nach einem Slalomkurs um abgekalbtes Gletschereis des Waggonwaybreen gehen wir in der Trinityhamna vor Anker.

Der arktische Sommertag endet bei tiefhängenden Wolken in weiterhin spektakulären Szenerie Spitzbergens.

Lesen Sie über uns in...