Unsere Erlebnisse

Der Startschuss fällt

Wie geplant verlassen wir gegen 9:30 Local Time unseren Liegeplatz im Antigua Yacht Club. Bevor es "Leinen los" und "Anker auf" heißt, machen wir aber noch ein ordentliches Crew-Foto. So viel Zeit muss sein! Unsere Nachbarn sind schon alles weg - der Fotograf hat freies Feld vom gegenüberliegenden Steg :)

Auf zur Startlinie
In der Ausfahrt von Falmouth Harbour passieren wir das Identity Gate und werden als Teilnehmer registriert. Mit dem Aussteuern setzen wir das Großsegeln und machen uns auf den Weg zur Startlinie. Alle Positionen sind wie geplant besetzt: Uta fährt als Steuerfrau den Start. Gerd ist im Supervising und die anderen Yachten im Blick. Stefan, Herman, Martin, Gidi und ich sind für die Seemanschaft zuständig. Alois ist in der Startphase für die Fotodokumentation freigestellt. Der Passatwind weht frisch mit 6 Bft. - wir entscheiden uns für die Genua III. Der Startschuss fällt - das Race beginnt.

Auf der Kreuz
Unter Kreuzschlägen arbeiten wir uns an der Südküste von Antigua nach Osten. Mittlerweile haben wir das 2. Reff im Großsegel. Auf Gegenkurs kommt uns Bella Mente, einer der top Racer entgegen. Für sie scheint das Rennen bereits zu Ende, warum wissen wir nicht. Das CHARISMA-Team routiert in den Positionen - jeder übernimmt in der ersten Phase für eine Einheit das Steuer. Der Rest sitzt auf der hohen Kante bzw. ist bei den Wendeschlägen an den Schoten im Einsatz.

Auf dem Weg nach Barbuda
Mit Passieren der SO-Huk von Antigua können wir den Anstellwinkel zum Wind öffnen. Wir reffen aus und düsen mit Norden Kurs der ersten Wendemarke vor Barbuda entgegen. Wir machen über 8 Knoten Fahrt über Grund und sind mit unserer bisherigen Performance zufrieden. Von achtern fliegen die Trimarane Argo und Maserati an uns vorbei - sie machen rund 30 Kn FüG. Beeindruckendes high-end Performance-Racing!

Im Wachsystem
Auf halber Strecke nach Barbuda tritt unser Wachplan in Kraft. Wir fahren ein überlappendes Wachsystem - 1,5 Stunden mit dem ersten, 1,5 Stunden mit dem zweiten Wachpartner. Hermann macht als erster offizieller Wachhabender den Anfang. Wir haben noch knapp eine Stunde bis zur Wendemarke - danach geht es mit rund 220° gen St. Nevis. Vor Einbruch der Dunkelheit werden wir noch Abendessen - vorgekocht ist schon. Die CHARISMA läuft.

Lesen Sie über uns in...