Unsere Erlebnisse

Kurs Weser

Kurs Weser

Ausschlafen, Frühstück und Verproviantierung. Im Verlauf des Vormittags analysieren wir anhand der Seekarte die Routen und die nautischen Entscheidungen der letzten Segeltage. Dabei betrachten wir die Themen Wetterlage, Gezeiten, Revierkunde und Segel-Physik. Zudem führen wir eine Theorieeinheit zum Spinnakersegeln durch.

Durch die Süderpiep
Zur späten Mittagszeit legen wir bei leichtem SE-S Wind mit hohem Wasserstand von Büsum ab. Nach dem Passieren des Flutschutztors setzen wir die Segel. Während unseres W-Kurses im Fahrwasser der Süderpiep bereiten wir den roten Starkwind-Spinnaker zum Setzen vor. Wir heißen das 150 qm umfassende Tuch in der Leeabdeckung von Vor- und Großsegel auf. WIr segeln bei kenterndem Gezeitenstrom und variablem Wind in westliche Richtung. Unter 192 qm Segelfläche genießen wir optimales Spi-Segeln in gleißender Sonne. Die einsetzende ablaufende Tide fördert unsere Fahrt über Grund, mit der wir 8,5 kn bis zur Ansteuerungstonne erreichen.

Über die Elbmündung
Wir bergen den Spinnaker in der Leeabdeckung der ausgerollten Genua und des Großsegels. Mit neuem Kurs SW passieren wir die westlichen Ausläufer des Großen Vogelsandes und segeln mit Einsetzen der Abenddämmerung in die Elbmündung. Unter Beobachtung und Berücksichtigung des Schiffsverkehrs queren wir das Elbe-Fahrwasser und segeln der Wesermündung entgegen. Mit Passieren des westlichen Flachs der Nordergründe luven wir an und segeln Kurs S. Der Wind frischt auf. Bei SE 5 binden wir in der Dunkelheit der Nacht sukzessive das erste, zweite und dritte Reff ins Großsegel ein.

In die Wesermündung
Als wir beim Leuchtturm Roter Sand das Fahrwasser der Hohewegrinne erreichen, starten wir den Motor und bergen die Segel. Wir steuern bei kaltem Wind gegen an – im Fahrwasser gen Bremerhaven. Wir navigieren nach Sicht, Elektronik, AIS und Radar. Dabei leisten die Rudergänger in der Kälte zuverlässige Arbeit am Steuer während die Crew unter Deck in guter Seemannschaft ein leckeres Menü kocht. Wir passieren nach Mitternacht die Containerterminals und steuern in die Doppelschleuse des Fischereihafens Geestemünde. Nach der Schleusung machen wir am Gästesteg des Weser Yacht Clubs fest – Distanz 64 sm.

Nach dem Anleger verholen wir uns für den Abschlussabend in den beheizten Salon der CHARISMA...

Lesen Sie über uns in...