Unsere Erlebnisse

Wattläufer

Wir spazieren vom Schiff auf die Lorenzplate

Ansteuerung Husum

Wir sind glücklich uns sicher im Zielhafen

Via Kolumbusloch gen Husum

Nach dem Eis geht alles ganz schnell. Das Wasser läuft ab und wir wollen noch raus, bevor der Hafen trocken fällt. Gerd startet den Motor (wir haben auf den zweiten Dieseltank umgestellt), Leichtmatrose Claviez löst die Leinen und Smutje springt im letzten Moment noch an Deck!

Trockenfallen
12:15 MESZ verlassen wir den Hafen von Pellworm – der Priel zeichnet sich schon deutlich von der Wattkante ab. Wir setzen das Vorsegel und cruisen mit achterlichem Wind in der Norderhever gen SW. Ab jetzt haben wir es nicht mehr eilig. Wir brauchen den Flutstrom für die Fahrt gen Husum. Niedrigwasser ist gegen 16 Uhr. So entscheiden wir uns für einen kleinen Zwischenstopp am Westzipfel der Lorenzensplate, lassen uns trockenfallen, kochen, essen, spazieren auf den Sand und baden.

Mit dem Flutstrom
Gerd hat die Moorsteert gut auf Grund gesetzt - es dauert, bis das Wasser das Schiff aus der Last hebt. Gegen 16:30 Uhr ist es soweit, wir schwimmen auf. Über das Kolumbusloch steuern wir in das Fahrwasser der Hever. Bei mitlaufendem Strom und entgegen kommendem Wind motoren wir gen Husum. Gegen 19:00 MESZ machen an der Pier der Segelvereinigung fest.

 

Lesen Sie über uns in...