Unsere Erlebnisse

Die Straße von Dover

Bei Niedrigwasser legen wir am Morgen mit ablaufenden Gezeitenstrom in Dunkerque ab. Das Hoch über den Britischen Inseln bringt uns Sonnenschein aber keinen Wind. Es bleibt Zeit für Navigation, Seemannschaft und Gesetzeskunde.

Wir steuern unter Motor durch die Straße von Dover, das engste, befahrenste und eines der strömungsreichsten Seegebiete im Englischen Kanal.

Die Querung des Verkehrstrennungsgebietes erfolgt im rechten Winkel zur Fahrtrichtung des Schiffsverkehrs mit 5 kn Fahrt durchs Wasser. Über Grund fahren wir bedingt durch den mitlaufenden Tidenstrom mit 7 kn und einem um 20° abweichenden Winkel.

Über unser AIS (Automatic Identification System) können wir die großen Schiffe, deren Fahrtrichtung wir queren exakt identifizieren. Name des Schiffes, Kurs und Geschwindigkeit sowie mögliche Kollisionsgefahr werden uns auf dem Bordcomputer angezeigt. Über die UKW-Arbeitskanäle hören wir den Funkverkehr ab.

Die Passage ist spannend und lehrreich zugleich. Bei Sonnenschein und leicht diesiger Sicht fahren wir den White Cliffs of Dover entgegen...

Lesen Sie über uns in...